Menu Home

Frauennetzwerk EVP Bern

Frauennetzwerk der EVP Kanton Bern

Das Frauennetzwerk (FNW) hat zum Ziel, einen Beitrag zur Lösung politischer Probleme mit Schwerpunkt auf Frauenfragen zu leisten und die Frauen in der EVP zu fördern. Die Richtlinien dazu wurden am 10. Juni 2008 einstimmig von der Geschäftsleitung der EVP Kanton Bern genehmigt.

Es ist eine Tatsache, dass in unserem Land trotz Gleichstellungsartikel die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern nicht vorhanden ist. Dies wird auch von Gender-Studien gezeigt. Wie der Name sagt, vernetzen sich Frauen im Frauennetzwerk, tauschen aus und bilden sich eine Meinung zu politischen Themen. Weiter wollen wir Frauen stärken und unterstützen, um in politischen Gefässen Einsitz nehmen zu können. Damit erhalten Frauen die Möglichkeit, ihre Anliegen direkt einzubringen und Verantwortung zu übernehmen. Das gesellschaftliche Zusammenleben wird von der Politik mitbestimmt, wir wollen mit unserem Engagement aktiv mitgestalten. Es geht darum, dass Ideen, Sichtweisen, Beurteilungen, Erfahrungen und Kompetenzen der Frauen gebündelt und verstärkt in das öffentliche Leben einfliessen. Es geht aber auch darum, von der Gesellschaft Achtung, Respekt und Wertschätzung für Frauenanliegen einzufordern. Um diese Ziele zu erreichen, haben wir uns folgende Ziele gesetzt:
 

  • Frauensicht in die EVP-Politik einbringen
  • Kandidatinnen bei Wahlen unterstützen
  • Kandidatinnen für freiwerdende Ämter in Parteigremien rekrutieren

 

 


Nächster Anlass

Basisstufe - was bringt sie? Vor- und Nachteile?

Wir laden Euch am 4 Mai 2022 herzlich zum nächsten «3-Königinnen-Treffen» ein, das ursprünglich am 6. Januar 2022 hätte stattfinden sollen und infolge Covid verschoben werden musste.

Ruth von Känel, Co-Schulleiterin der Schule Wangental, und Anuschka von Gunten-Streiff, Lehrerin an der Basisstufe, werden uns erklären, was es mit der Basisstufe auf sich hat, die vielerorts in der Volksschule eingeführt wurde. Was bedeutet der Unterricht in der Basisstufe? Was bringt diese? Welche Vor- und Nachteile gibt es?, lauten mögliche Fragen.

Basisstufe – was bringt sie? Vor- und Nachteile?

Treffpunkt:    Mittwoch, 4. Mai 2022, 18.00 – 21.00 Uhr Schulhaus Ried, Papillonallee, 3172 Niederwangen, Start und Schluss wird im Lehrerzimmer sein.

Anreise:         ab Hauptbahnhof Bern, ca. 25 Min mit Bus Nr. 10 (bis Brühlplatz) und 29 direkt vor das Schulhaus

Lageplan: https://goo.gl/maps/EpLn48vsU85ySmvL6

Programm:    17.30 Uhr Ankommen, Getränke, Snacks

18.00–19.00 Uhr Besichtigung einer Basisstufe und Referat

Referat: Ruth von Känel, Co-Schulleiterin der Schule Wangental und Anuschka von Gunten-Streiff, Lehrerin an der Basisstufe

Im Anschluss an das Referat und die Diskussion servieren wir Euch gerne einen Imbiss und lassen den Abend ausklingen.

Anmeldung: Geschäftsstelle, Postfach 302, 3000 Bern 7, 031 352 60 61 oder sekretariat@evp-be.ch

Kosten: Freiwilliger Unkostenbeitrag

Wir freuen uns auf Euch

Euer FNW-Leitungsteam


Mitglieder des Leitungsteams des Frauennetzwerks:

Barbara Streit-Stettler,
Grossrätin und
FNW-Präsidentin

Beatrice Kuster-Müller,
Gemeinderätin Burgdorf
und FNW-Vize

 

Susanne Gutbrod, Köniz

 

 

Barbara Kunkler, Bätterkinden

Susi Meier, Gasel

Susanna Suter, Spiegel


 

 

Kontakt:

Barbara Streit-Stettler

Grossrätin und FNW-Präsidentin

Tel: 079 783 54 78

 

Statements für das Frauennetzwerk

Melanie Beutler-Hohenberger,
Grossrätin, Thun

Das Frauennetzwerk übernimmt innerhalb der EVP die Aufgabe eines Kompetenzzentrums. Ich denke dabei an Vernetzung oder das spezifische Einbringen der Frauenoptik in Betrachtung und Lösung heutiger Probleme.


Valérie Oppliger, présidente du PEV Jura bernois

Alors que les femmes constituent plus de 50 % des habitant·e·s, elles sont seulement 35 % à représenter la popluation bernoise au parlement. Le réseau des femmes est important car il permet d’encourager les femmes à se lancer en politique.


Maya Kessler, EVP-Mitglied, Bümpliz

Das FrauenNETZwerk verNETZT uns verschiedene Frauen, die wir alle an Verbesserungen und Erneuerungen in unserer Gesellschaft interessiert sind. Für mich bedeutet es Weiterbildung und Horizonterweiterung mit Herz.


Christine Schnegg, Grossrätin, Lyss

Ich schätze das Frauennetzwerk als wertvolle Plattform für den Austausch frauenspezifischer Themen. Bei den regelmässigen Treffen werden Frauen ermutigt und gezielt geschult für den politischen Alltag.


Marianne Streiff, Nationalrätin, Urtenen

Frauennetzwerke sind wichtig. Nicht primär, um sich abzugrenzen, sondern damit Frauen sich gegenseitig motivieren, unterstützen und vernetzen. Dann kann daraus viel positive Energie entspringen.