Wahlen in Interlaken - Sabrina Amacher im Kurzinterview

In Inter­la­ken fin­den am 27. Sep­tem­ber 2020 die Gemein­de­wah­len statt. GGR-Mitglied Sabrina Ama­cher stellt sich zur Wie­der­wahl.

Warum enga­gierst du dich im GGR?
Ich bin im Jahr 2016 unver­hofft in den GGR gewählt wor­den. Vor die­ser Wahl habe ich mich über­haupt nicht enga­giert in der Poli­tik. Jetzt bin ich aber sehr moti­viert und habe rich­tig Freude am Poli­ti­sie­ren bekom­men. Es ist für mich nicht selbst­ver­ständ­lich, dass wir in einem freien Land leben in dem jede Bür­ge­rin und jeder Bür­ger mit­re­den darf bei poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen. Des­halb finde ich es umso wich­ti­ger, dass sich alle ihrem Kön­nen und Wis­sen ent­spre­chend ein­set­zen.

Gibt es Anlie­gen, für die du dich beson­ders ein­ge­setzt hast?
Ich habe im Früh­ling 2018 meine Motion zur Schlies­sung der Netz­lü­cke der Velo­route zwi­schen Där­li­gen und Inter­la­ken West ein­ge­reicht. Ich setze mich grund­sätz­lich für den Lang­sam­ver­kehr und für sichere Schul­wege ein.

Wel­che Pro­bleme müs­sen in Inter­la­ken ange­gan­gen wer­den?
Ich finde die ganze Ver­kehrs­lage in Inter­la­ken eher pro­ble­ma­tisch. Es wäre gut, die Cars aus­ser­halb von Inter­la­ken zu par­kie­ren und die Tou­ris­ten mit Gra­tis Shut­tel­bus­sen ins Zen­trum zu brin­gen. Zudem hoffe ich, dass das Pro­jekt mit der Erneue­rung der Aula und dem Erwei­te­rungs­bau in den nächs­ten zwei Jah­ren doch noch zur Abstim­mung gelangt.