Menu Home

Newsartikel

Ständeratswahlen 2019: EVP tritt mit Marianne Streiff an

Die EVP tritt im Kan­ton Bern mit Natio­nal­rä­tin Mari­anne Streiff zu den Stän­de­rats­wah­len an. Die Dele­gier­ten der Ber­ner EVP haben die Prä­si­den­tin der EVP Schweiz und lan­des­weit bekannte Poli­ti­ke­rin ein­stim­mig zur Stän­de­rats­kan­di­da­tin gekürt. Mit Mari­anne Streiff bie­tet sich den Wäh­len­den eine glaub­wür­dige Alter­na­tive zu den Kan­di­die­ren­den der zwei gros­sen poli­ti­schen Blö­cke.

Die Kleine Kam­mer im Par­la­ment braucht mutige und erfah­rene Per­sön­lich­kei­ten, die aus der Mitte der Par­tei­en­land­schaft mehr­heits­fä­hige Lösun­gen mit­ge­stal­ten. Die­ses Anfor­de­rungs­pro­fil ist bes­tens auf Mari­anne Streiff zuge­schnit­ten.

Als Prä­si­den­tin von INSOS Schweiz, dem natio­na­len Bran­chen­ver­band der Insti­tu­tio­nen für Men­schen mit Behin­de­rung, und Prä­si­den­tin der christ­li­chen Entwicklungs- und Not­hil­fe­or­ga­ni­sa­tion Tear­Fund Schweiz enga­giert sich die poli­tisch sehr erfah­rene EVP-Politikerin inner­halb und aus­ser­halb des Par­la­ments für die Inter­es­sen von Men­schen in beson­ders schwie­ri­gen und pre­kä­ren Lebens­la­gen.

In der lau­fen­den Legis­la­tur des Natio­nal­rats setzte Mari­anne Streiff mutig und erfolg­reich wich­tige Akzente. Dazu zwei Bei­spiele: Im Par­la­ments­ge­setz erreichte sie eine Ände­rung für mehr Trans­pa­renz bei den Inter­es­sen­bin­dun­gen. So müs­sen Mit­glie­der des Bun­des­par­la­ments bei der beruf­li­chen Tätig­keit neu auch den Arbeit­ge­ber sowie die Funk­tion als Arbeit­neh­mende nen­nen. Auf ein gros­ses Echo stiess zudem ihr Vor­stoss für Prä­ven­tion gegen Lover­boys.

Rück­fra­gen:
Mari­anne Streiff-Feller, Natio­nal­rä­tin EVP BE, Prä­si­den­tin EVP CH, 079 664 74 57
Chris­tine Schnegg, Prä­si­den­tin EVP BE, 076 536 62 88