Menu Home

Newsartikel

Keine E-Zigaretten für Minderjährige

Der Grosse Rat unter­stützt einen Vor­stoss von Ruedi Löf­fel (EVP), Anita Lugin­bühl (BDP) und Tom Ger­ber (EVP) mit sehr deut­li­chem Mehr.

E-Zigaretten sowie alle neuen niko­tin­hal­ti­gen Pro­dukte sol­len im Kan­ton Bern so rasch wie mög­lich und in jeder Hin­sicht den glei­chen recht­li­chen Vor­ga­ben unter­stellt wer­den wie her­kömm­li­che Ziga­ret­ten und Rau­cher­wa­ren. Dies betrifft nament­lich die Bestim­mun­gen für den Ver­kauf, den Pas­siv­rauch­schutz und für die Wer­bung. 


Mit neuen Pro­duk­ten ver­su­che die Tabak­in­dus­trie das Rau­chen als "gesund" zu ver­kau­fen und damit den krank­ma­chen­den und oft töd­li­chen Kon­sum wie­der salon­fä­hig machen, so Löf­fel bei sei­nem Votum im Gros­sen Rat. Mit 122 zu 16 Stim­men sieht dies die klare Mehr­heit des Kan­tons­par­la­men­tes auch so und beauf­tragt den Regie­rungs­rat mit der raschest­mög­li­chen Umset­zung inner­halb der beste­hen­den Gesetz­ge­bung.