Jahresrechnung 2017: Chancen von HRM2 nutzen

Die EVP nimmt Kennt­nis vom posi­ti­ven Abschluss, der sich unweit des bud­ge­tier­ten Ergeb­nis­ses bewegt. Mit der Ein­füh­rung des neuen Rech­nungs­mo­dells HRM2 sollte die Chance genutzt wer­den, um die Ver­wal­tung auf ihre Effi­zi­enz zu über­prü­fen und die Struk­tu­ren an die aktu­el­len Bedürf­nisse anzu­pas­sen.

Die EVP stellt besorgt fest, dass gemäss Finanz­kon­trolle die Jah­res­rech­nung 2017 wesent­li­che Män­gel auf­weist und die fest­ge­legte Aus­ge­stal­tung des Rech­nungs­mo­dells teil­weise nicht den Ziel­set­zun­gen von HRM2 ent­spricht. Es ist bedau­er­lich, dass die Dif­fe­ren­zen mit dem Finanz­kon­troll­or­gan nicht vor Ver­öf­fent­li­chung des Geschäfts­be­rich­tes berei­nigt wer­den konn­ten. Eine detail­lierte Ana­lyse die­ser Beur­tei­lun­gen wird nötig sein. Die Rech­nungs­le­gung hat sich an die gesetz­li­chen Vor­ga­ben zu hal­ten und darf nicht zum Spiel­ball von poli­ti­schen Ein­schät­zun­gen wer­den.

Die EVP ist sich bewusst, dass mit der Ein­füh­rung des neuen Rech­nungs­mo­dells HRM2 ein res­sour­cen­bin­den­des Pro­jekt durch­ge­führt wird. Die offe­nen Beur­tei­lungs­fra­gen las­sen sich teil­weise auf die­sen Pro­zess zurück­füh­ren. Der EVP ist es gleich­wohl ein gros­ses Anlie­gen, in der Ver­wal­tung effi­zi­en­tere Struk­tu­ren und Abläufe zu errei­chen. Eine 2016 erheb­lich erklärte EVP-Motion for­dert die Prü­fung der Ver­wal­tungs­tä­tig­keit auf Effi­zi­enz und die Prä­sen­ta­tion eines ent­spre­chen­den Pro­jek­tes. Mit HRM2 wer­den inef­fi­zi­ente Pro­zesse bes­ser sicht­bar. Es bie­tet sich damit die Chance, lang­jäh­rige Struk­tu­ren auf­zu­bre­chen und an die aktu­el­len Bedürf­nisse anzu­pas­sen.

Eine aus­führ­li­che Wür­di­gung des Geschäfts­be­rich­tes 2017 wird die EVP nach Kennt­nis der Details in der Sep­tem­ber­ses­sion vor­neh­men.
 

Aus­künfte 
Hans Kip­fer, Gross­rat, Mit­glied Finanz­kom­mis­sion, 079 624 13 88 
Bar­bara Streit-Stettler, Gross­rä­tin, Mit­glied Finanz­kom­mis­sion, 079 783 54 78