Es guets Nöis

Den Jah­res­wech­sel beglei­ten wir mit dem Gruss „es guets Nöis“. Ich wün­sche Ihnen, dass das neue Jahr viel Gutes für Sie bereit­hält. Wei­ter wün­sche ich mir, dass es für viele Men­schen, Jün­gere und Ältere, Schwei­ze­rin­nen und Aus­län­der, sozial Schwa­che und Starke ein gutes Jahr wer­den kann. Kön­nen wir als poli­tisch Aktive dazu bei­tra­gen?

Die Berner/innen sag­ten im Mai 2019 Nein zu Kür­zun­gen in der Sozi­al­hilfe. Das war mein poli­ti­sches High­light! Für mich war es ein Nein zum Spa­ren auf Kos­ten der Ärms­ten und ein Ja zur Nächs­ten­liebe. Es war auch ein Bekennt­nis zur Sozi­al­hilfe und eine Wert­schät­zung der Arbeit, die auf den Sozia­len Diens­ten geleis­tet wird. Umso bedau­er­li­cher ist der Beschluss des Gros­sen Rates, den Gemein­den einen Selbst­be­halt auf den Sozi­al­hil­fe­kos­ten zu erhe­ben. Auf Gemein­de­ebene beste­hen dies­be­züg­lich kaum Steue­rungs­mög­lich­kei­ten, es han­delt sich gröss­ten­teils um gebun­dene Aus­ga­ben. Spiel­raum besteht in der Prä­ven­tion. So hoffe ich, dass die­ser Beschluss nicht zu Las­ten die­ses Bereichs geht, ist es doch expli­zit die­ser, der ver­hin­dern kann, dass Sozi­al­hilfe bean­sprucht wer­den mus

Die EVP hat sich in den Gross­rats­de­bat­ten stark gemacht für die Schwä­che­ren in unse­rer Gesell­schaft – herz­li­chen Dank dafür! Als poli­tisch Enga­gierte kön­nen wir einen Bei­trag leis­ten, dass 2020 für viele ein gutes Jahr wird. Ebenso kann jede/r von uns als Pri­vat­per­son dazu bei­tra­gen. Ein star­kes Netz der öffent­li­chen Hand ist wich­tig. Es braucht aber auch ein pri­va­tes Netz, das trägt. Wir alle kön­nen Teil die­ses Net­zes sein und Mit­men­schen in Her­aus­for­de­run­gen zur Seite ste­hen

Ich wün­sche Ihnen ein geseg­ne­tes 2020!

Anna Fink, Gemein­de­rä­tin EVP, Spiez