EVP-Grossrätin Barbara Streit-Stettler fordert direkte Medienförderung

Damit sich die Stimmbür­ge­rin­nen und -bür­ger eine Mei­nung bil­den kön­nen, bedarf es einer mini­ma­len Viel­falt und Qua­lität der Medien. Mit einer Motion for­dert Grossrä­tin Bar­bara Streit-Stettler, dass der Kan­ton Bern eine Stif­tung grün­det und damit die Berich­ters­tat­tung über kan­to­nale Polit-Themen in den Medien direkt för­dert.

 

Die Zusam­men­le­gung der Lokal-Redaktionen der Tages­zei­tun­gen «Der Bund» und «Ber­ner Zei­tung» durch die TX Group zeigt ein­mal mehr auf, dass die Medien­viel­falt und damit plu­ra­lis­tische Berich­ters­tat­tung über poli­tische The­men vor Ort nicht ein­fach dem Markt über­las­sen wer­den kann. Glei­ch­zei­tig ist diese Berich­ters­tat­tung unab­ding­bar, damit sich Stimmbür­ge­rin­nen und Stimmbür­ger eine Mei­nung bil­den und am poli­ti­schen Pro­zess teil­neh­men kön­nen.

 

Grossrä­tin Bar­bara Streit-Stettler weist auf etliche Bei­spiele im Aus­land hin, wo Stif­tun­gen dafür sor­gen, dass eine mini­male Viel­falt und Qua­lität der Medien erhal­ten wer­den kön­nen. Auch in der Schweiz konnte von einer Stu­die nach­ge­wie­sen wer­den, dass die Stimm­be­tei­li­gung bei loka­len Abs­tim­mun­gen direkt mit der media­len Berich­ters­tat­tung vor Ort zusam­menhängt. Um den demo­kra­ti­schen Mei­nung­sbil­dung­spro­zess auch für kan­to­nale Polit-Themen erhal­ten zu kön­nen, braucht es deshalb nebst der indi­rek­ten, die bereits im Kan­ton Bern in Pla­nung ist, auch eine direkte För­de­rung der Medien­viel­falt.

Für mehr Infor­ma­tio­nen:
Bar­bara Streit-Stettler, Grossrä­tin EVP, 079 783 54 78, barbara.streit@evp-bern.ch