Jegenstorf: Robert Alder stellt sich der Wiederwahl!

Am 26. November wird in Jegenstorf der Gemeinderat neu gewählt. EVP-Gemeinderat Robert Alder stellt sich der Wiederwahl.

Beruflich ist er Redaktor der Fachzeitung «Schweizer Bauer». Im Gemeinderat betreut er seit 2011 das Ressort Bildung und Kultur und präsidiert die Bildungskommission. Er ist seit 38 Jahren verheiratet und hat vier erwachsene Kinder.
Robert Alder steht im Interview Red und Antwort.


Was motiviert dich zum Engagement in der Gemeindepolitik?
Mir sind Werte, die auf der Grundlage meiner christlichen Überzeugung basieren, wichtig. Damit meine ich Wertschätzung, Vertrauen oder Verlässlichkeit. Das sind Werte, die ich in die Gesellschaft einbringen will.

Welche Themen haben dich als Gemeinderat besonders beschäftigt?
Die Gemeindepolitik beschäftigt sich vorrangig mit Sachfragen, die dem Funktionieren einer dörflich geprägten Struktur, wie wir sie in Jegenstorf kennen, dienen. Dabei ist es wichtig, dass Lösungen erarbeitet und gefunden werden. Die Schule prägt die Erwachsenen von Morgen. Hier in einem Team mitzuarbeiten, wo etwas mitgestaltet und bewegt werden kann, wo aber auch eine gute, von Werten geprägte Teamarbeit gelebt wird, macht Spass. In den letzten Jahren konnte eine schlankere und klarere Organisationsform der Schule erreicht werden. Gelungen ist auch die Sanierung der Schulanlage Säget.

Welche Wünsche hast du für die Zukunft der Gemeinde Jegenstorf?
Dass das Dorf seinen ländlichen Charme und die Vielfalt der Vereine weiter pflegt. Und dass die Hilfsbereitschaft gegenüber Benachteiligten wie Asylsuchenden eine Aufgabe unserer Gesellschaft bleibt.


Interview: Christof Erne