EVP fordert "kleine" Anerkennung von Glaubensgemeinschaften


Nach­dem die erste Lesung des Lan­des­kir­chen­ge­set­zes abge­schlos­sen ist, for­dert die EVP-​Fraktion im Gros­sen Rat einen nächs­ten Schritt: Der Regie­rungs­rat soll prü­fen, ob Glau­bens­ge­mein­schaf­ten (abge­se­hen von den Lan­des­kir­chen) die Mög­lich­keit einer “klei­nen Aner­ken­nung” durch den Staat erhal­ten sol­len. Die EVP schlägt dazu sechs Zulas­sung­kri­te­rien vor, wel­che von den Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten erfüllt wer­den müss­ten und vier Rechte, die ihnen dann zuste­hen könnten.

Mit dem Pos­tu­lat “Kleine Aner­ken­nung mit gros­ser Aus­wir­kung auf den gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt” ver­langt die EVP nun vom Regie­rungs­rat einen aus­führ­li­chen Bericht, der das Grund­an­lie­gen, die Vor­aus­set­zun­gen und die Rechte ein­ge­hend prüft.

Kon­takt:
Marc Jost, Gross­rat, 076 206 57 57
Phil­ippe Mes­serli, Gross­rat, 076 588 63 36